Unternehmen, Veränderung, Unternehmenskultur, Businesstransformation, Zukunft, Erfolg, Markus Hotz

Challenge Businesstransformation – seien Sie kein Spielball der Wellen

„So sieht es aus, Markus. Ich habe den Eindruck, wir sind seit ein, zwei Jahren ständig im Krisenmodus. Immer passiert was, immer müssen wir reagieren.“ 

Der Unternehmer, mit dem ich nach einem Vortrag über Businesstransformation ins Gespräch gekommen war, sah mich auf eine Weise an, die mir deutlich machte, was er sich in diesem Moment von mir wünschte: einen einfachen Rat, mit dem er sein Unternehmen aus der Krise steuern könnte. Vor allem aber eine Einschätzung der Art, dass er nur noch ein wenig aushalten müsse – der Krisenmodus sei bald vorbei. Bald wäre wieder alles normal …

Diese Form der Ermutigung konnte ich ihm allerdings nicht geben. Die Aufgabe, vor der Unternehmer, alle Entscheider, Sie, ich in der aktuellen Situation stehen, ist es nicht, auf eine Normalität zu hoffen, die uns ruhigere Zeiten verspricht.

Businesstransformation – die Zukunft des Unternehmens

Ich denke, die ständige Veränderung, der Krisenmodus, ist die Normalität, mit der Unternehmen jetzt und auf jeden Fall in naher Zukunft umgehen müssen. Eine Art „alte Normalität“, in der nicht ständig etwas passiert, auf das reagiert werden muss, wird es nicht geben. Diese Zeiten sind vorbei.

Die nächsten Jahre werden geprägt sein von der Herausforderung, ständig auf neue, unbekannte Strömungen zu reagieren. Weitere, neue Ereignisse, wie aktuell die Pandemie, der Krieg, zerstörte Lieferketten, Energie- und Nahrungsmittelknappheit, Inflation, Klimaveränderung, Verminderung unternehmerischer Freiräume durch staatliche Massnahmen, werden Sie fordern. Die Planbarkeit wird weiter abnehmen. Wir werden mehr „freestylen“ müssen, um unseren Weg in die Zukunft gehen zu können.

Diese „neue Normalität“ der sich ständig verändernden Spielregeln markiert das Spielfeld unternehmerischen Handelns. Navigieren Sie in dieser Welt, dann müssen Sie ständig mit Untiefen, nicht sichtbaren Strömungen, unvorhersehbaren Wellen, die Ihr Business vor sich hintreiben, rechnen.

Und ich bin der festen Überzeugung, und insofern konnte ich den Unternehmer doch ermutigen, dass gerade Unternehmer das Zeug dazu haben, in dieser nicht planbaren Welt eine Zukunft für das Business und damit auch für unsere Gesellschaft zu gestalten. 

Sie müssen kein Spielball der Wellen sein, wenn Sie sich entschliessen, einen eigenen Weg, Ihren Weg, zu gehen.

Businesstransformation – eine positive Haltung entwickeln

„Rückschläge mögen drohen, das Ziel manchmal aus dem Fokus geraten. Doch Herausforderungen und Schwierigkeiten werden zum beherrschbaren Dauerzustand. Mit der entscheidenden Portion Zutrauen, Mut und Beherztheit wird das Unrealistische machbar.“ – so habe ich in meinem Buch die Challenge umrissen, vor der Entscheider stehen.

Was ist dieses Unrealistische? Immer noch wünschen sich viele Entscheider eine Welt zurück, die steuerbar ist, die sie strukturieren und planen können, in der es gelingt, Unwägbarkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Eine sichere Welt, weil die Welt sich nach dem Bedürfnis nach Planbarkeit richtet.

Wie Sie und ich aber erleben, tut uns die Welt nicht den Gefallen, so anschmiegsam zu sein. Sie fordert uns heraus. Und das ist eben das Unrealistische: Wir können in einer Welt, die per se unsicher ist, dennoch Sicherheit erlangen – so unrealistisch Ihnen das im Krisenmodus auch erscheint.

Grundvoraussetzung dafür ist, eine positive Haltung: Weil Sie nur dann in den Modus eines aktiven Gestaltens kommen. Wenn Sie sich den Wellen des Krisenmodus überlassen, die Sie nach Belieben hin und her werfen, dann verpassen Sie die Chance, als Unternehmer zu handeln. 

Im Business-Kontext heisst das, Klarheit über Vision, Mission, Strategie und Ziele gewinnen und den Fokus auf genau diese Dimensionen richten und daraus Kraft und Zuversicht gewinnen.

Businesstransformation – Strömungen nutzen

Beobachten Sie einen Könner auf dem Surfboard, so können Sie erleben, wie er es schafft, kein Spielball der Wellen zu sein. Er spürt die meist unsichtbaren Strömungen und nutzt sie gekonnt, um auf seinem Weg voranzukommen – hin zu den grossen Wellen, die ihm diese unbeschreiblichen Momente bescheren, wenn es ihm gelingt, sie zu reiten, sie für Augenblicke zu beherrschen.

So kann es Ihnen auch mit den Rahmenbedingungen und Herausforderungen gehen, mit denen Sie sich konfrontiert sehen (auf eine besondere Herausforderung gerade für KMU, die Nachfolgeregelung, komme ich im nächsten Blog zu sprechen). 

Spüren Sie die Trends, die Bewegungen des Marktes, entwickeln Sie ein Gespür für die Chancen, die sich Ihnen bieten können, für die Möglichkeiten, die in den Umbrüchen verborgen sind, für die Strömungen, die Sie in die Zukunft tragen können. 

Entwickeln Sie eine Haltung einer fortwährenden Businesstransformation, in der Sie nicht mehr negativ den Krisenmodus am Werk sehen, sondern Ihre Chancen, eine noch nicht feststehende Zukunft in Ihrem Sinne zu gestalten.

Ihr Markus Hotz

Menü

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: