Nachhaltig in Startup investieren - Markus Hotz

Von der Verantwortung, nachhaltig in Startups zu investieren

Wenn Sie Ihr eigenes Geld in ein Startup investieren, müssen Sie das vor sich selbst und vielleicht noch vor Ihrer Familie verantworten können. Investieren Sie das Geld jedoch im Auftrag von anderen – zum Beispiel für eine Stiftung oder einen Mäzen –, fühlen Sie die Verantwortung oft doppelt, dass Sie eine nachhaltig gute Wahl getroffen haben: Schliesslich müssen Sie Ihre Entscheidung nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor anderen gut vertreten. Von diesen werden Sie auch an den Ergebnissen gemessen. Läuft es schlecht, verlieren Sie zwar kein eigenes Geld, aber Ihre Reputation mag schon Schaden erleiden.
Deshalb sind für Sie zwei Punkte besonders wichtig …

Nachhaltig investieren in Startups – Sie brauchen Fakten

Um eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen zu können, müssen Sie sich als erstes versichern, dass alle nötigen Anforderungskriterien erfüllt sind, die Ihnen der Geldgeber mitgegeben hat. Das heisst, Sie brauchen eine ganze Reihe von spezifischen Informationen.
Ich weiss nicht, welche Erfahrung Sie mit Gründern bereits gemacht haben. Ich jedenfalls habe schon häufiger erlebt, dass diese sich schwer tun, Ihnen genau die geforderten Informationen bereit zu stellen. Nicht aus bösem Willen – bei weitem nicht –, sondern weil sie in ihrer Startup-Denke einen ganz anderen Blick auf die Welt haben. Die jungen Menschen verstehen oft tatsächlich nicht, was Sie brauchen. Und Sie haben den Eindruck, dass Sie sich nur schwer verständlich machen können.
Günstig wäre es, wenn Sie in diesem Startup einen Ansprechpartner hätten, der versteht, was Sie warum brauchen und in welcher Form. Also nicht unbedingt den Gründer, sondern einen, der diesem zur Seite steht.
Doch selbst wenn Sie irgendwann alle harten Fakten zusammen haben und im Kriterienkatalog abhaken konnten: Oft müssen Sie ja darüber hinaus eine Einschätzung treffen …

Nachhaltig investieren in Startups – Sie brauchen Rumpfstabilität

Sicher bemühen sich sehr viele Startups um das Geld, das Sie vergeben können. Das heisst, Sie haben immer wieder mehrere Antragsteller, die auf dem Papier sehr ähnliche Voraussetzungen mitbringen. Wie treffen Sie Ihre Entscheidung? Und wie verargumentieren Sie diese Entscheidung vor denjenigen, bei denen Sie in der Verantwortung stehen?
Gerade im Startup-Bereich treffen Sie oft auf junge Menschen, die noch wenig Erfahrung im Business sammeln konnten und deren Leistungsnachweis naturgemäss noch kurz ist. In diesen Punkten aber spiegelt sich das, was ich die Rumpfstabilität eines Unternehmens nenne: die nötigen Kompetenzen und das nötige Training zu besitzen, auch in schwierigen Situationen nicht einzuknicken.
Denn der Erfolg des Startups hängt zu nicht geringem Teil davon ab, wie gut die Gründer auch bei Problemen agieren. Wie treffen Sie eine gut begründete Einschätzung, ob diese auch in der Hinsicht kompetent sind oder nicht? Aufgrund eines Bauchgefühls? Das kann natürlich stimmen, ist als Argumentationsgrundlage oft aber heikel.
Günstig wäre es, wenn Sie in dieser Situation so etwas wie einen Gewährsmann in diesem Startup hätten, der genau das aufweist, auf das Sie sich stützen können: Erfahrung, einen entsprechenden Leistungsnachweis und eine gute Reputation. Der dem jungen Unternehmen nachweislich die nötige Rumpfstabilität verschaffen kann.

Mit Sicherheit gute Argumente

Unter günstigen Bedingungen haben Sie also Fakten und den Nachweis von Rumpfstabilität. Beides gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie in die Verantwortung gehen können, dass Sie nachhaltig investieren. Das wären doch gute Aussichten, nicht wahr?

Menü

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: