Effektivität im Unternehmen - Markus Hotz

Wen brauchen Sie für mehr Effektivität im Unternehmen?

Ich sehe mich manchmal als alten Hasen in der Business-Welt. Schliesslich arbeite ich seit über zwanzig Jahren als Berater in verschiedenen  Unternehmen und habe jede Menge Erfahrungen gesammelt. Aber mal Hand aufs Herz: Was bringen mir denn heute die Erfahrungen, die ich vor zwanzig Jahren gemacht habe? Wäre eine neue Erfahrung nicht viel wertvoller? Gerade auch in der heutigen Zeit, um die nötige Effektivität an den Tag zu legen und Herausforderungen zu begegnen?

Das haben wir schon immer so gemacht!

Das Wort „Erfahrung“ bekommt manchmal einen bitteren Beigeschmack. Nämlich genau dann, wenn wir von den „Erfahrenen“ – der älteren Generation im Unternehmen – Sätze hören wie: „Das haben wir schon immer so gemacht!“ und „Wir haben das bisher so gemacht und das hat funktioniert. Also machen wir das jetzt auch so!“ 

Daran erkennen Sie gut, dass das, was wir als Erfahrung rühmen, auch ganz schnell in Erstarrung umschwenken kann. Kein Wunder, dass die Zusammenarbeit zwischen den Jungen und Alten im Unternehmen dann nicht läuft. Oder dass sich junge Gründer ungerne an die ältere Generation wenden, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. 

Übrigens daran sind nicht nur die etwas festgefahrenen Älteren Schuld, denn auch die junge Generation bringt ihre Laster mit. Wenn Erfahrungen generell abgewiesen, von Vornherein als veraltet abgestempelt werden …

Gelassenheit, Schnelligkeit und Effektivität

Eine solche Haltung übersieht aber, dass es natürlich Erfahrungen gibt, die extrem nützlich sind, auf die Sie sich langfristig berufen können. Erfahrungen zum Beispiel im Umgang mit Stresssituationen, im Umgang mit Menschen. Da haben viele der älteren Generation nun mal Dinge erlebt, die langlebig von Belang sind. 

Doch natürlich können diese älteren Menschen, die ihr Business weiter voranbringen wollen, auch viel von den Jungen mitnehmen: Zum Beispiel Flexibilität, Agilität, Schnelligkeit. 

Wer erfahren, gelassen und stabil ist, der tut ganz gut daran, mal frische Luft reinzulassen. Und wenn auch nur, um hin und wieder zu überprüfen, ob die Stabilität noch berechtigt ist. Ob es nicht mal wieder Zeit für eine Veränderung ist. Ich mache das selbst immer wieder: einer von vielen Gründen, wieso ich gerne mit jungen Gründern arbeite!

So können Sie die Effektivität und Effizienz im Unternehmen voranbringen. Und in den meisten Unternehmen gibt es diese Mischung an Jung und Alt, Flexibilität und Stabilität ja bereits. Doch: Dieser permanente, notwendige Austausch über Generationen und Mindsets hinweg findet oft nicht statt. Eine verschwendete Möglichkeit. 

Ich weiss es besser 

Wichtig für den ehrlichen Austausch ist, dass Sie das Konzept des Rechthabens unbedingt aussen lassen. Nur mit Offenheit schaffen wir Meinungsaustausch. Aber gerade dieses Ich-habe-Recht-Denken haben wir uns gut antrainiert. Besonders durch unsere gängige Unternehmensstruktur stecken wir darin fest. Die üblichen Hierarchien stehen dem Dialog grundsätzlich entgegen. 

Eine Position, besonders eine Position, die Macht innehat, scheint vorauszusetzen, dass der Mensch, der auf dem jeweiligen Bürostuhl sitzt, auch Recht hat. Und dieser Mensch selbst, trainiert im Ich-muss-Recht-haben, traut sich nicht, das anzusprechen oder zu durchdenken, sondern muss sich durchweg rechtfertigen. 

So entsteht im Unternehmen absolute Starrheit. Aber Starrheit ist das Gegenteil von Effektivität und Effizienz. Um uns endlich davon zu befreien, müssen wir es schaffen, uns auf die Sache zu konzentrieren. Und nicht auf die Karriere, die Unternehmenspolitik. 

Dafür brauchen wir Austausch. Um den zu schaffen, brauchen wir ein Klima im Unternehmen, das Dialog erlaubt, schätzt, möglich macht. Auch – und gerade – der Dialog zwischen Alt und Jung. Denn Sie brauchen für Effektivität im Unternehmen beides: Gelassenheit und Stabilität, Sicherheit und Agilität. 

Ihr Markus Hotz

Menü

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: