Markus Hotz, Unternehmen, Kosteneinsparung, investieren

Der Königsweg der Kosteneinsparung für Unternehmen

Investieren oder sparen, das ist die Frage … Wie begegnen Sie der Krise? Wie fördern Sie den Unternehmenserfolg? 

Indem Sie z.B. in neues Wissen für den Betrieb investieren? Etwa die Mitarbeiter in Seminaren schulen, um effizienter für das Unternehmen zu agieren? Oder indem Sie für teures Geld externes Know How einkaufen, um Prozesse zu optimieren? 

Oder schreiben Sie sich die Kosteneinsparung auf die Agenda?

Ich finde, Sie sollten investieren, um zu sparen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie zum Beispiel externe Leistungen teuer einkaufen sollten. Die Investition, die ich meine, kommt Sie nicht teuer zu stehen …

Wie entstehen Kosten?

Kosten in einer Firma entstehen dort, wo etwas gemacht wird, um eine Dienstleistung oder ein Produkt Kunden anbieten zu können. Alles, was es braucht, um Produkt und Dienstleitung zum Kunden zu bringen, produziert Kosten – und diese Kosten sind in den meisten Unternehmen höher als sie sein müssten.

Sie werden das vielleicht von zu Hause kennen: Im Laufe der Zeit häufen sich Dinge an, die Sie einmal gekauft haben oder die Ihnen geschenkt wurden. Das Fitnessgerät, das im Keller verstaubt. Die ach so schöne Vase von Tante Gerda im hintersten Schrank … Schon lange haben Sie diese Dinge nicht mehr benutzt. Aber Sie besitzen sie immer noch, obwohl diese Dinge für Sie keinen Wert haben.

In einer Firma ist das auch so: Hier sind es vor allem Prozesse und Strukturen, die sich anhäufen. Die einmal einen Sinn hatten. Aber haben Sie auch heute noch einen Wert für Ihren Unternehmenszweck?

Investieren Sie in Selbsterkenntnis

In diese Frage sollten Sie Energie und Zeit investieren, denn an diesem „Brauchen wir das wirklich?“ hängt die Zukunft Ihres Unternehmenserfolges. Diese Frage ist Ihr Königsweg zur Kosteneinsparung. 

Die Selbsterkenntnis Ihres Unternehmens ist ein wesentlicher Faktor der Kosteneinsparung.

Um zu erkennen, was Sie brauchen und nicht brauchen, ist vor allem eines wichtig: Designen Sie Ihre Firma so, dass Sie diese von Aussen, vom Kunden, vom Markt, her nach Innen denken.

In jedem Unternehmen tun wir gut daran, uns tagtäglich Gedanken darüber zu machen, welches Problem lösen wir für welchen Kunden auf welche Weise? 

Und wenn Ihnen das klar ist, wenn Sie hier genügend in die Selbsterkenntnis investiert habe, stellen Sie sich die Fragen: 

Wie gehen Sie vor, um dieses Problem des Kunden zu lösen, dieses Bedürfnis von Kunde und Markt zu befriedigen? 

Was brauchen Sie wirklich, um Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt dem Kunden anzubieten? 

Das sind die ersten Fragen, die Sie sich stellen sollten, um die Kosten zu senken. Denn was Sie nicht brauchen, sollten Sie einsparen.

Kosten einsparen durch Potenzialentwicklung

Wenn es um die Kosteneinsparung geht, dann sind es gerade die teuren externen Berater, die in der Krise nach der Einsparung von Personal rufen.

Und sicherlich ist die Frage: „Brauchen wir wirklich so viele Leute, wie wir beschäftigen?“ eine legitime Frage mit Blick auf die Kosteneinsparung. 

Aber mir erscheint ein anderer Weg sinnvoller: Ich bin davon überzeugt, dass eine der grössten Kosteneinsparungen, die Sie in einem Unternehmen machen können, nicht bedeutet, Kosten einzusparen, sondern Potenzial zu entwickeln.

Das klingt paradox, hat sich aber bewährt. 

Entlassen Sie nicht Ihre Mitarbeiter, sondern entwickeln Sie deren Potenzial. Investieren Sie in die Könnerschaft Ihrer Mitarbeiter. 

Das bedeutet vor allem, investieren Sie Zeit und Energie in die Selbsterkenntnis Ihres Unternehmens auch auf dieser Ebene: Was haben Sie für Mitarbeiter? Wer kann wo am besten seine Könnerschaft, seine Erfahrungen, seine Einstellungen, sein Wesen, seine Fähigkeiten einbringen? 

In diese Überlegungen sollten Sie investieren, um dadurch die Kosteneinsparung voranzubringen. Sie verschwenden Geld, wenn nicht die richtige Person mit den richtigen Qualitäten am richtigen Ort arbeitet – oder wenn es Prozesse und Strukturen (wie Hierarchien z.B.) gibt, die Ihrer Mitarbeiter bei der Entfaltung ihres Potenzial behindern (in meinem Buch schreibe ich Ihnen von diesen Entfaltungsmöglichkeiten …).

Was brauchen Sie also wirklich? Machen Sie wirklich konsequent das, was dem Kunden das Optimum bringt, und haben Sie wirklich die Leute dort, wo sie den bestmöglichen Beitrag leisten können?

Ihr Markus Hotz

PS: Wenn Sie Hilfe brauchen, um herauszufinden, wo Sie sinnvoll sparen können, indem Sie nutzen, was Sie bereits haben, dann habe ich sicherlich weitere Impulse für Sie. Ich kann gerne einen Tag in Ihr Unternehmen kommen, zum Schauen, welche Könner sich bei Ihnen verbergen.

Menü

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: