Wie Investieren in ein Startup nachhaltig sein kann – Markus Hotz

Wie Investieren in ein Startup nachhaltig sein kann

Manche Startups haben Geschäftsideen, die das Potential haben, die Welt positiv zu verändern – aber viele, die gerne in solche Vorhaben investieren würden, fragen sich, wie nachhaltig den Gründern die Umsetzung gelingen kann. Zurecht, denn eine Vision alleine macht die Welt noch nicht besser. Und jeden Euro oder Franken, den Sie in eine noch so brillante Idee investieren, die dann aber nie ins Fliegen kommt, können Sie nicht mehr in ein anderes wertvolles Projekt stecken.

Wer sagt Ihnen, ob ein Startup tatsächlich gut aufgestellt ist und bleibt, um den intensiven Weg zum Erfolg durchzustehen?

Die richtigen Infos, um in ein Startup nachhaltig zu investieren

Eines steht fest: Gründer können Ihnen viele wertvolle Einblicke in ihre Ideen und ihre Pläne geben. Mit dem nüchternen Blick von Aussen auf ihre strukturelle und prozessuale Aufstellung tun sie sich allerdings naturgemäss schwer. Oft können sich die jungen Unternehmer auch nicht in Ihre Welt als Investor hineindenken und für Sie die Informationen herausfiltern, die Sie für Ihre Entscheidung brauchen.

Diese Filterung und den Aussenblick können Ihnen natürlich Berater bieten, die Erfahrung im entsprechenden Bereich mitbringen. Sie können Ihnen eine gute Momentaufnahme geben. In der Regel ist Ihnen damit jedoch noch nicht geholfen, denn so ein Startup ist ein hochdynamisches Gebilde. Sie müssen schon sehr nah dran sein, um dessen Entwicklung mit zu verfolgen und gegebenenfalls auch die richtigen Impulse hineinzugeben. Ein externer Berater wird selten das Involvement und vor allem auch die nötige Nähe zum Gründer haben: Denn von dessen Vertrauen zum Impulsgeber hängt es auch ab, ob er die Anregungen aufnehmen kann und will oder nicht.

Sie brauchen also idealerweise eine Persönlichkeit, die einerseits nah genug „dran“ ist und andererseits den Aussenblick und die Verbindung zu Ihnen als Investor bewahrt. Gleichzeitig braucht diese Person in dieser Brückenfunktion eine erhebliche Standfestigkeit, damit sie weder zu der einen noch zu der anderen Seite kippt. Es ist das, was ich Rumpfstabilität nenne.

Rumpfstabilisiert

Den Begriff habe ich aus dem sportlichen Kontext entnommen: Als ehemaliger Leistungssportler weiss ich, dass es vor allem auf eine gut trainierte Rumpfmuskulatur ankommt, wenn Sie in schwierigen Situationen aufrecht und nicht zur einen oder anderen Seite einknicken wollen. 

Und diese Rumpfstabilität im Business-Kontext und im Leben trainiere ich seit 22 Jahren. Solange bin ich schon als Berater in Sachen Zukunftsthemen und Unternehmenstransformation tätig. In dieser Zeit habe ich auch selbst Startups gegründet, als Investor unterstützt und beratend begleitet. Ich habe auf beiden Seiten Erfahrung gesammelt: Ich weiss, wie es sich anfühlt, ein Unternehmen erfolgreich zu machen, und ich weiss, wie es ist, eine Investition abschreiben zu müssen. Deshalb bringe ich ein tiefes Verständnis sowohl für die Interessen eines Investors wie für die eines Gründers mit. 

Und ausgewiesenermassen habe ich einem Händchen für den Ausgleich …

Ich höre zu

Natürlich bin ich in Sachen Verhandlung und Mediation ausgebildet, aber das allein heisst ja noch nicht viel. Als meinen Leistungsausweis betrachte ich viel mehr, dass ich immer wieder dazu geholt werde, wenn Parteien nicht mehr miteinander reden können. Denn die Erfahrung zeigt: Mit mir reden sie alle. Obwohl oder gerade weil sie wissen, dass ich auch mit allen anderen spreche. Sie haben erlebt, dass ich in solchen Situationen stets überparteilich agiere.

Das liegt sicher auch daran, dass ich eher einer von den Stillen bin: Ich höre zu, wo andere auf ihre Meinung pochen. Ich würde nie mit dem, was mir anvertraut wird, brüsten, es zum eigenen Vorteil einsetzen und gegen jemanden einsetzen. Andererseits habe ich keine Scheu, auch schwierige Themen anzusprechen, wo andere lieber auf das Prinzip Hoffnung durch Aussitzen gehen.

Dazu möchte ich Ihnen zum Schluss noch eine kleine Begebenheit erzählen.

Man hört mir zu

Als ich mich vor über 20 Jahren selbstständig gemacht habe, habe ich das in einem Kanton getan, in dem ich ganz neu war: kein Netzwerk, keine persönlichen Verbindungen, nichts. Vor einiger Zeit bin ich genau in diesem Kanton eingeladen worden, mich einem informellen Kreis von sehr erfolgreichen Wirtschaftslenkern anzuschliessen. Als ich den Initiator fragte, warum er ausgerechnet mich dabei haben möchte, sagte er nur: „Markus, wenn du etwas sagst, hört man dir zu.“ Ich habe mich sehr geehrt gefühlt.

Wenn auch Sie mir zuhören möchten, wie Sie mit meiner Unterstützung nachhaltig in wertvolle Startups investieren können: Sprechen Sie mich an!

Menü

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: