Warum Ihr Fokus so mächtig ist

Der Stein wird immer grösser. Je näher der Mountainbiker ihm kommt, der den Stein mit starrem Blick fokussiert, desto bedrohlicher wirkt er. Und dann passiert das, was er unbedingt vermeiden wollte: Er stürzt. Und zwar über genau diesen Stein, den er schon einige Sekunden zuvor als Gefahr ausgemacht hatte. Er stürzt, obwohl er den Stein kommen sah. 

Ich denke: Er stürzt, gerade weil er ihn sah. Weil er sich so auf diesen Stein konzentriert hatte, war es nur eine logische Folge, dass dieser ihm zum Verhängnis wurde. 

Fokus lenkt Energie

Was ich für mich aus Situationen wie diesen ziehe, ist: Der Fokus ist mächtig. Damit meine ich, dass dahin, wo ich meinen Blick hinwende, auch Energie fliesst. Und wo Energie fliesst, passiert auch etwas. 

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf können Sie ganz gezielt die Energie lenken: Was soll aus Ihrer Sicht passieren? Wollen Sie sich auf das Problem fokussieren oder auf dessen Lösung?

Gekoppelt an diese Frage ist auch die Überlegung: Wissen Sie überhaupt, was Sie wollen, welche Realität wahr werden soll? Was ist Ihre Vision?

Die Klarheit über Ihre Vision zu bekommen, ist der erste Schritt. Aus Klarheit entsteht ein Fokus. Habe ich Klarheit, weiss ich, wohin ich meinen Blick wenden soll. Aus Fokus entsteht die gewünschte Realität. Denn mit dem entsprechenden Fokus konzentriere ich mich auf mein Ziel, ich behalte das Wesentliche im Blick und lasse mich nicht ablenken. Meine Werte, Talente und Könnerschaft rücken so in den Mittelpunkt – und dann kann es wahnsinnig schnell gehen …

Handeln neu ausgerichtet

Ganz bewusst habe ich mir in den letzten Monaten die Zeit genommen, um meinem Blick in die Zukunft zu richten. Ich habe die nächsten Jahre in den Fokus genommen und mich gefragt: Wie soll mein Leben aussehen, wenn ich 65 bin? Klar war für mich, dass ich eine gute Balance schaffen will – zwischen Job und Familie, zwischen Verwaltungsratsmandaten, Businesstransformation und Zeit für andere Dinge. Klar war aber auch, dass ich mit 65 weiterhin materiell so aufgestellt sein möchte, dass ich mein Leben, so wie ich es mir vorstelle, gut finanzieren kann. 

Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mich in der Öffentlichkeit nur noch über mich als Person positioniert, und nicht mehr über mein Business. Ich habe mein Handeln komplett auf das Neue ausgerichtet, auch wenn es noch Zukunftsmusik war. Damit einher ging für mich auch eine neue Website, die eben dieser neuen Positionierung gerecht wird. 

Und dann ging es sehr schnell: Ich bekam genau die Mandate, die zu meinem Zukunftsplan passten. So dass ich heute schon so aufgestellt bin, wie es ich es mir für die nächsten Jahre erhofft hatte. 

Führungsaufgabe

Den Fokus auf das Wesentliche zu lenken, das geht als Einzelkämpfer natürlich einfacher als im einem grossen Unternehmen. Hier müssen Sie jede Menge Menschen mitnehmen. Aber das ist eben Ihre Aufgabe als Leader. Mit der Taschenlampe dahin leuchten, wo es hingehen soll, ganz gezielt den Fokus Ihrer Mannschaft lenken. 

Aber passen Sie auf, wohin Sie leuchten. Denn haben Sie erstmal den Fokus richtig eingestellt, kann Ihr Ziel schneller real werden, als Sie es sich vorstellen können …

Ihr Markus Hotz

Vorheriger Beitrag
Veränderte Realität: Wie gehen Sie mit unvorhergesehenen Ereignissen um?

Egal, ob aus dem Engadin, von Hawaii oder von einem anderen schönen Plätzchen dieser Welt: Markus Hotz schickt Ihnen Geschichten aus seinem Leben als Transformator, schenkt Ihnen Denkanstösse und versetzt Ihnen den manchmal nötigen Push in einer Zeit der Veränderung – ohne Jammern, dafür mit ansteckendem Tatendrang. Und weil sein Sport bei ihm eine hohe Priorität hat, auch sicherlich nicht zu oft.

Tragen Sie sich hier für seinen Newsletter ein: